Grundschule Hegge

 

Sommerfest an der Grundschule Hegge

 Am Freitag, den 13. Juli 2018 fand in der Grundschule Hegge das Sommerfest statt. Zunächst konnten die Kinder in der Mehrzweckhalle Bürgermeister Eckhard Harscher, Schulleiterin Karin Böhler, Eltern, Großeltern, Freunden, Lesepaten und vielen mehr, zeigen, was sie die letzten Wochen einstudiert hatten. Mit einem Willkommenslied wurde das große Publikum auf die abwechslungsreiche Vorführung eingestimmt. Zunächst trug die erste Klasse das Gedicht „Der Gemüseball“ vor und zeigte dann mittels Knieballett wie so ein Ball aussehen könnte. Danach spielte die dritte Klasse das Märchen „Die goldene Gans“ unter der Leitung von Herrn Springkart. Die Leistung der Schauspieler in ihren liebevoll ausgewählten Kostümen, das detailreiche Bühnenbild sowie die gut gewählten Requisiten genossen große Anerkennung vom gesamten Publikum. Die vierte Klasse, ebenfalls unter Leitung von Herrn Springkart, führte zwei Sketche auf, die allseits zu großer Erheiterung beitrugen. So konnten die anschließenden Gruß- und Dankesworte der Schulleiterin Karin Böhler auch von Kinderseite konzentriert gehört werden. Mit einem Abschlusslied wurde der offizielle Teil beendet und der gemütliche Part begann. Hier sorgte der Elternbeirat für beste Verpflegung. Neben einem Grillwagen wurde ein Salat- und Kuchenbuffet aufgebaut, das jedem Caterer Konkurrenz machte. Und es zeigte sich mal wieder: Ohne die vielen Helfer wäre unser  Schulleben in Hegge gar nicht möglich!

 

  

Korbtheater "Tom, das Schaf"

Am Dienstag, den 03.07.18 besuchte uns Herr Ali Büttner mit seinem Korbtheater.

Das Stück "Tom, das Schaf" handelte vom Miteinander und Rücksichtnahme. Unsere Schüler waren mit Begeisterung dabei und freuten über diesen tollen Theatervormittag.

 

 

 

 

 

1. Hilfe Kurs der 4. Klasse "Kleine Helfer"

Das Rote Kreuz bietet den 4. Klässlern auch in diesem Schuljahr eine Ausbildung zum "kleinen Juniorhelfer" an. Gerne nahmen wir diese Möglichkeit wahr und freuten uns über den Besuch von Frau Silvia Rupp. Geübt wurden Verbände, das Absetzen eines Notrufs, Kopfverletzung und Bewusstlosigkeit mit stabiler Seitenlage. Die Schüler waren voller Eifer dabei und sind nun für kleinere Unfälle gerüstet!

 

 

 

 

 

 

Besuch von Jim Wingate  – the Storyteller

Am Dienstag, den 13. März fand für unsere 3. und 4. Klasse an der Grund- und Mittelschule Waltenhofen ein ganz besonderer Aktionstag statt.

Uns besucht Jim Wingate! Er ist gebürtiger Schotte und verkörpert wie kein anderer die Tradition des „Storytellers“, also eines Geschichtenerzählers. Mit Mimik, Gestik und ganzem Körpereinsatz erzählte er auf Englisch seine spannenden Geschichten. Das Besondere daran war, dass alles, wirklich alles in Englischer Sprache ablief und selbst die jüngsten Lerner schnell die Handlungen begriffen und Feuer und Flamme waren beim Mitmachen.

Dieser Aktionstag wurde zum Großteil vom Elternbeirat und dem Förderverein der Schule Waltenhofen finanziert. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle für die großzügige Unterstützung!

Wir genossen einen tollen Vormittag mit lustigen, skurrilen und spannenden Geschichten.

 

 

Drittklässler gestalten eigene Kommunionskerzen

Am Mittwochnachmittag des 21. Februars trafen sich elf Erstkommunionskinder in Begleitung von Mamas, Papas und Patentanten im Klassenzimmer von Frau Schafroth. Diese hatte bereits liebevoll eine Vielzahl an bunten Wachsplatten, -streifen, -zahlen, -buchstaben und Anregungen in Form von Büchern sowie Bildern hergerichtet. Viele Kinder brachten zudem eigene Ideen für ihre Kommunionskerze mit. Jetzt hieß es, diese so gut wie möglich umzusetzen. Unter fachkundiger Anleitung von Frau Schafroth und mit viel Eifer sowie Mühe gestalteten die Kinder mit ihren Begleitern wunderschöne, sehr individuelle Kerzen für ihren besonderen Tag im April. Mit ein wenig Wehmut, jedoch unglaublich stolz ließ man die eigene Kerze für das Gruppenfoto am nächsten Tag in der Schule zurück. Sicherlich gestaltet die selbstgestaltete Kerze diesen Festtag noch ein bisschen feierlicher!

 

 

 

 

 

 

Schule Hegge außer Rand und Band

Am rußigen Freitag durften die Schüler der Grundschule Hegge „Fünfe einmal grade sein lassen“. In voller Verkleidung wurde in den ersten beiden Schulstunden noch gelernt, um sich dann in der verlängerten Pause mit Wienerle für die große Party zu stärken. (Vielen Dank an den Elternbeirat, der die Kosten hierfür übernommen hat.) Zunächst feierten alle Klassen in ihrem Klassenzimmer. Die Polonaise motivierte jedoch die 1. bis 3. Klasse sowie die Junglehrer des Seminars mit ihrer Seminarleiterin bei fetziger Karnevalsmusik in die Aula zu kommen und dort zu tanzen. Anschließend ließ man den Schulfasching im eigenen Klassenzimmer mit witzigen Spielen und lauter Musik ausklingen und startete um 11.15 Uhr erschöpft, aber glücklich in die wohlverdienten Faschingsferien.

 

 

 

 

 

 

 

Die vierte Klasse besichtigt die Müllverbrennungsanlage in Kempten

Als wir heute um 8.30 Uhr in den Bus stiegen, waren alle richtig aufgeregt, denn es ging in die MVA (Müllverbrennungsanlage).

Wir wurden vor dem Verwaltungsgebäude des ZAK (Zweckverband für Abfallwirtschaft Kempten) von Herrn Peter Kurz empfangen.

Er erzählte: „Die Müllverbrennungsanlage wurde 1972 erbaut und verbrannte den angelieferten Müll in drei Öfen.

1991 hatten sie ein Pechjahr: 2 der drei Öfen fielen aus. Viel Müll musste zum Teil bis nach Frankreich transportiert werden, um dort verbrannt zu werden. So entstanden enorme Kosten. 1992 bis 1996 wurden deshalb für 83 Mio. €  3 neue Öfen gebaut, die auch heute noch in Betrieb sind.“

Dazu schauten wir uns einen Film an, der uns zeigte, wie der angelieferte Müll zum großen Teil recycelt wird.

Bevor wir in die MVA gingen, wurden uns noch einige Dinge erklärt. So erfuhren wir, dass der ZAK für den Landkreis Oberallgäu, für Kempten und Lindau zuständig ist. Auch in Ravensburg gibt es eine große Müllverbrennungsanlage, mit der der ZAK zusammenarbeitet.

Es gibt 550 Wertstoffinseln und 38 Wertstoffhöfe, die unterschiedlichste Artikel annehmen, vom Bauschutt über Elektroschrott, Pappe, Holz, Glas und gelbe Säcke bis hin zu Grünmüll.

Bis zu 80 000 t. Restmüll können in Kempten verbrannt und in Energie umgewandelt werden.

Wir lernten, dass durch das Verbrennen des Mülls Strom und Fernwärme für die Heiß-Wasserversorgung und zum Heizen erzeugt wird. Das Müllheizkraftwerk gewinnt so Strom für etwa 12 000Haushalte und Wärme für umgerechnet 8 330 Haushalte. Hauptsächlich öffentliche Gebäude wie Schulen, das Krankenhaus und Verwaltungsgebäude der Stadt werden mit Strom und Fernwärme versorgt.

In die Müllverbrennungsanlage werden täglich über 200 t Müll geliefert. Mit einem großen Greifarm können bis zu 3 t Müll pro Griff in den Verbrennungstrichter gehoben werden. Von dort aus gelangt der Müll in einen der großen Öfen. Dort wird er mit einer Durchschnittstemperatur von 1 00°C verbrannt.

Nach der Verbrennung werden die Abgase so gefiltert, dass die MVA weniger Schadstoffe in die Luft pustet als eine Zigarette.

Durch die Filterung entstehen weitere wiederverwertbare Rohstoffe wie Gips und reine Salzsäure, die an die Industrie verkauft werden.

Nach dem Vortrag führte uns Herr Kurz durch die Müllverbrennungsanlage.

Wir sahen die Öfen, den Greifarm und viel Müll. Auch die komplizierte Rauchgasreinigungsanlage konnten wir von außen bewundern.

Wir bedankten uns für die interessante Führung und fuhren mit dem Bus nach Hegge zurück.

Diesen Bericht verfasste Jona Zitzmann

 

Wir feiern Geburtstag!

In den Weihnachtsferien hatte unser Lehrer, Herr Springkart, seinen 60. Geburtstag.

Das musste natürlich gebührend gefeiert werden. Am ersten Mittwoch nach den Weihnachtsferien traf sich die ganze Schulfamilie in der Aula, um ihm zu diesem einmaligen Ereignis zu gratulieren.

Bereits vor den Weihnachtsferien war feste gebastelt worden und nun konnten alle Schulkinder ihre Bilder, Glückwunschblumen und –karten mit vielen guten Wünschen überreichen.

Ein fröhliches Geburtstagsständchen und Gedichte der Viertklässler bereicherten die Feier.

Wir wünschen Herrn Springkart noch einmal alles Gute, vor allem Gesundheit und noch viele schöne Erlebnisse.

 

 

Weihnachtsfeier an der Grundschule Hegge

Am Dienstag und Mittwoch vor den Weihnachtsferien wurde die heimelige und schöne Adventszeit durch die Schüler der Grundschule Hegge noch ein bisschen mehr verzaubert.

So gestalteten die Schüler eine kleine, aber sehr persönliche Weihnachtsfeier. Motiviert übten die Kinder kleine Theaterstücke, Lieder und Gedichte ein, um diese am 20. Und 21. Dezember 2017 stolz zu präsentieren.

Neben Mitschülern, Eltern, Großeltern und Geschwistern fanden auch die Grundschüler der Schule Waltenhofen Gefallen an den Aufführungen und belohnten die einzelnen Beiträge mit viel Applaus.

Durch schwungvolle Weihnachtslieder, nachdenkliche Theaterstücke und amüsante Gedichte sowie das gemeinsame Singen traditioneller Weihnachtslieder ging wohl kein Besucher mehr ohne weihnachtliche Stimmung nach Hause.

 

 

 

 

 

Der Nikolaus besuchte die Grundschule in Hegge

 Am Mittwoch, den 6. Dezember herrschte große Aufregung im ganzen Schulhaus. Der Nikolaus hatte sich angesagt!

In allen Klassenzimmern wurden noch einmal die Gedichte und Lieder geübt, die man dem Nikolaus vortragen wollte.

Endlich, nach der ersten Pause war es so weit. Doch erst einmal mussten sich alle noch etwas gedulden. Der Heilige Mann hatte sich nämlich verspätet.

Doch plötzlich wurden die Schüler durch Glockengeläut, das über den Lautsprecher zu hören war in höchste Aufregung versetzt. Es war so weit!

Rasch wurden die Plätze in der Aula eingenommen und alle fieberten dem Kommen des Nikolaus‘ entgegen.

Mit drei seiner Knechte kam er in die Aula und begrüßte die anwesende Kinderschar. Über jede Klasse wusste er etwas zu berichten. Er kannte die guten Seiten, aber auch die Dinge, die noch zu verbessern waren.

Die Schüler trugen Gedichte vor oder sangen Lieder. Sie versprachen dem Nikolaus auch, die Dinge, die er zu beanstanden hatte, zu verbessern.

Zurück in den Klassenzimmern erhielt jedes Kind noch ein Säckchen mit Süßigkeiten, Nüssen und Obst.

Es war wieder einmal ein besonderer Tag in der Heggener Grundschule gewesen.

 

 

Seilspringen macht Schule

Am Montag, den 27.11.17 durften die 29 Schüler der 3. und 4. Klassen der Grundschule Hegge einen sehr bewegten Schultag mit Seilspringen verbringen. Die „Deutsche Herzstiftung e.V.“ möchte Kinder wieder zu mehr Bewegung motivieren und startete deutschlandweit das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“. Auch wir durften daran teilnehmen und es machte uns große Freude. Während des zweistündigen Basiskurses wurde uns die sportliche Form des Seilspringens (rope skippings) mit vielen Sprungvarianten vermittelt. Anschließend durften wir vor den Erst- und Zweitklässlern sowie den Eltern das Gelernte präsentieren. Wir stellten fest, dass das Seilspringen gar nicht so einfach ist und dass es eine Menge Kondition sowie Koordination verlangt.

 

 

 

Die 4. Klasse besucht das Bergbauernmuseum in Diepolz

Heute sind wir nach Diepolz ins Bergbauernmuseum gefahren um Brotfladen zu backen.

Der Bus hat uns um halb neun Uhr abgeholt und ins Bauernhofmuseum gefahren.

Eine nette Frau hat uns begrüßt und anschließend herumgeführt.

Zuerst sind wir zu den lustigen Hühnern gegangen. Die Hühner hatten am ganzen Körper wenige glatte Federn nur am Kopf hatten sie richtige Federbüschel.

Danach zeigte uns die Frau noch den begehbaren Kuhmagen und die Bienen.

Anschließend sind wir zum Hof der Familie Sattler gegangen. Dort wollten wir leckere Brotfladen backen.

Bevor es losging, wurde ein Ofendienst ausgewählt, der immer zum Ofen laufen und schauen musste, dass das Feuer nicht ausging. Das durften Tim und Alina machen.

Die Frau hat uns verschiedene Getreidesorten gezeigt und uns deren Namen genannt. Die Getreidesorten Roggen, Weizen und Dinkel haben wir in einer Mühle zermahlen. Zu dem Mehl gaben wir noch Wasser, Salz, Hefe, Öl und angeröstete Samenkörner dazu und kneteten alles zu einem Teig.

Dann formte jeder einen leckeren Brotfladen, den wir mit Körnern verzierten. Nun schoben wir sie in den gereinigten Holzofen. Als die Fladen fertig waren, durften wir sie mit Butter bestreichen und essen. Die waren sehr lecker.

Nachdem wir gegessen hatten, durften wir noch die weichen Schafe streicheln.

Der Bus brachte uns wieder zurück zur Schule.

(Emily Zielinski / 4. Klasse)

 

 

 

 

Gesund und lecker - die 2. Klasse macht Obstsalat!

Mit Begeisterung schälten und schnippelten unsere Zweitklässler ihr Obst für einen leckeren Salat: Es gab Bananen, Mandarinen, Äpfel, Trauben und sogar eine Mango. Er schmeckte einfach köstlich.

 

 

 

Plant for the planet: Waltenhofener und Heggener Schüler „retten“

ein bisschen die Welt

 

Am Montag, den 9. Oktober 2017 machten sich die drei 3. Klassen aus beiden Grundschulen sowie die 6. und 7. Klasse der Mittelschule auf den Weg Richtung Niedersonthofen. Sinn und Zweck dieser „Mission“ war das eigenaktive Verbessern unserer Welt und dass man gemeinsam der Umwelt- und Luftverschmutzung etwas entgegensetzen möchte. So teilte die Gruppe sich auf zwei Waldgebiete auf, eines bei Schönstatt (Grundschulen), das andere am Stoffelberg um dort Bäume zu pflanzen und die CO2-Bilanz zu verbessern. Mit viel Engagement und Freude wurden insgesamt gut 400 Laubbäumchen gepflanzt. Mit der von der Gemeinde gespendeten Brotzeit ließ es sich tüchtig anpacken. Auch hat die Försterin mit ihrem Fachwissen zu einem gelungenen Tag beigetragen, sodass wir mit viel Erfahrung und schönen Erinnerungen zurück an die Schulen kehren konnten.

 

 

 

 

Waldtag in Diepolz

Am Montag, den 25.9.2017 machte sich die 3. Klasse auf nach Diepolz, um dort gemeinsam mit den dritten Klassen aus Waltenhofen im Bauernhofmuseum einen besonderen Tag zu erleben. Dieser stand, passend zu unserem Sachunterrichtsthema, ganz im Zeichen des Waldes. Zunächst durften wir zusehen wie ein Baum gefällt wurde. Anschließend erkundeten wir teils mit dem Förster, teils selbstständig das Gelände und erweiterten unser Wissen an den vorbereiteten Stationen. So erfuhren wir Wissenswertes über den Nutzen des Waldes, lernten unterschiedliche Waldtiere kennen und versuchten uns als Waldarbeiter und schälten Stämme. Außerdem sammelten wir verschiedene Naturmaterialien und bastelten daraus ein Waldmobile. Ein weiteres Erinnerungsstück ist der vom Waldarbeiter geschnitzte Igel, welcher uns von nun an durch das Schuljahr begleiten wird. Die Zeit verging wie im Fluge, sodass wir einstimmig der Meinung waren, dies wird wohl nicht unser letzter Ausflug nach Diepolz gewesen sein. Schön, wenn man mit so viel Spaß so viel lernen kann!

 

 

 

 

Wir 4. Klässler wählen wie die Großen!

 Am 24. September 2017 wurde in Deutschland der neue Bundestag, das ist die Regierung von Deutschland, gewählt. In den Tagen vor der Wahl haben wir viel über die Wahl gesprochen und auch einen Film angeschaut, in dem wir erfahren haben, wie so eine Bundestagswahl durchgeführt wird.

Da bei uns die Klassensprecherwahl anstand, beschlossen wir, so zu wählen wie die Großen.

Wir baten Frau Geist, uns eine Wahlurne und Wahlkabinen aufzuheben.

Nach Rücksprache mit den Gemeindearbeitern wurde das möglich.

Am Donnerstag erhielt jeder Schüler der vierten Klasse eine „amtliche Wahlbenachrichtigung“, die er am Wahltag, also am Montag mitbringen musste.

Am Donnerstag stellten sich auch die Kandidaten vor, das waren die Schüler, die gerne das Amt des Klassensprechers übernehmen wollten.

Sie erklärten, warum sie gerne Vertreter der Klasse werden wollten und was sie für die Klasse erreichen wollten.

Die Kandidaten wurden auf einem eigenen Stimmzettel aufgeschrieben.

Am Montag, unserem Wahltag, gingen alle Viertklässler mit ihrer Wahlbenachrichtigung in die Turnhalle.

Dort wartete Frau Geist auf uns und erklärte uns noch einmal genau, wie so eine Wahl durchgeführt werden muss. Sie weiß das so gut, denn sie war am Wahlsonntag als Wahlhelferin eingeteilt.

Unser Wahlvorstand nahm an einem Extra-Tisch Platz und kontrollierte die Wahlbenachrichtigung, gab den Stimmzettel aus und hakte nach dem Einwurf des ausgefüllten Stimmzettels den Namen des Wählers auf einer Liste ab.

Nun folgte die Auszählung. Die Anzahl der abgegebenen Stimmzettel wurde kontrolliert und die Stimmen wurden ausgezählt.

Zwei Kinder bekamen gleich viele „meiste“ Stimmen und so mussten wir sogar noch eine Stichwahl durchführen. Nun steht unser neuer erster und zweiter Klassensprecher fest.

Das war ein tolles Erlebnis und wir fühlten uns schon richtig groß!

 

 

 

1. Schultag      

an der Grundschule Hegge

Am 12. September 2017 hatten zwanzig neue Erstklässler ihren 1. Schultag an unserer Grundschule. Sie wurden in einer kleinen Begrüßungsfeier mit dem Lied „Du gehörst zu uns“ von allen Schülern und Lehrern der Grundschule Hegge herzlich in Empfang genommen. Nach der Begrüßung aller Schüler und Eltern durch unsere neue Rektorin Frau Böhler hieß der Vizebürgermeister, Herr Fischer, die ABC-Schützen mit einem kleinen Geschenk herzlich willkommen. Anschließend trug die 4. Klasse ein Willkommensgedicht vor. Jeder Erstklässler erhielt nun einen „Schmunzelglücksstein“ und wurde danach von einem älteren Patenkind in sein neues Klassenzimmer begleitet. Während der ersten Schulstunde der frisch gebackenen Schulkinder wurden die Eltern vom Elternbeirat bewirtet. Zum Abschluss des ersten Schultages wurden die abholenden Eltern mit einem Schultütenmandala überrascht, dass die Kinder aus ihren Schultüten gelegt hatten.

 

 

 

 

Grundschule Hegge | grundschule-hegge@t-online.de | Tel. 0831-24582